NEU NEU NEU: Unser Zentralschmieranlagen Blog 

 

Neu! Schmierstoff-Förderpumpe P 502

Diese Zentralschmierpumpe ist universell für kleinere Schmieranlagen
einsetzbar und ist damit eine super-kostengünstige Variante zur auto-
matischen Schmierstoffversorgung.

Die Pumpe P 502 ist eine einfache, kleine, kompakte Schmierstoff-Förderpumpe.
Sie kann zur Versorgung von Progressiv-Zentralschmieranlagen oder auch zur Einzel-
versorgung von max. zwei Schmierstellen eingesetzt werden.

Anwendungsbereiche:

  • Nutzfahrzeuge
  • On- oder Off Road
  • kleine Baumaschinen
  • Stapler
  • Landmaschinen
  • industrielle Anwendungen
  • Auch im Spritzbereich in der
  • Nahrungsmittel- oder Getränkeindustrie einsetzbar

Die Pumpe P 502 kann mit 12 oder 24 V DC Spannungsversorgung betrieben werden und ist wahlweise mit einer Leermeldung (Folgeplatte) ausrüstbar. Die Pumpe kann ohne integrierte Steuerung oder mit einer integrierten Steuerplatine für Pausen- und Schmierzeiteinstellungen betrieben werden. Die bewährte Drehschaltertechnik zur Einstellung von Pausen- und Schmierzeit sorgt für eine einfach und sichere Handhabung der Einstellung. Über eine Drucktaste auf der Steuerplatine oder einen externen Leuchtdrucktaster kann jederzeit eine Zusatzschmierung ausgelöst werden.

Ein oder max. zwei einsetzbare Pumpenelemente der bewährten Baugrößen K5, K6, K7 und B7 gewährleisten die gewünschten Fördermengen an Schmierstoff in den Temperaturbereichen von -25° bis +70°C.

Ein externes Druckbegrenzungsventil befähigt die Pumpe und das angeschlossene System mit einem max. Betriebsdruck von 270 bar zu betreiben. Einsetzbare Schmierstoffe Fette bis NLGI 2 oder Öle mit mind. 40 N/cmm (cST)

 

Zentralschmieranlagen für die Erzeugung erneuerbarer Energien

Windkraftanlagen
Die Lösung für jeden Bereich

Wie auch immer eine Windkraftanlage konstruiert ist, sie hat eine Reihe von Lagern und Antrieben, die
mit Schmierstoff zu versorgen sind. Die passende Zentralschmieranlage vereinfacht die Servicearbeiten,
verlängert die Serviceintervalle und schützt vor Witterungseinflüssen.
Kostspielige außerplanmäßige Reparatur- bzw. Stilstandzeiten werden vermieden und die Lebensdauer
einer Windkraftanlage wird verlängert. Studien zufolge amortisiert sich der Einsatz von Zentralschmieranlagen
bereits nach 1,5 bis 3 Jahren.
Lincoln Zentralschmierungen bieten kundenindividuelle Lösungen im Bereich des Blattlagers, des Haupt-
lagers, des Azimutlagers und des Generators.
Das Leistungsprogramm wird ergänzt durch Sprühschmiersysteme und Schmierritzel zur Versorgung der Zahntriebe.

Biogasanlagen

Schmierstellen in Biogasanlagen werden oft noch per Hand abgeschmiert – eine äußerst mühsame und
zeitraubende Arbeit. Auch ist die Gefahr groß, dass versteckt liegende Schmierstellen übersehen werden.
Und manchmal ist es sogar unmöglich, die schwer zugänglichen Schmierstellen in Rührwerken und
Fermenten überhaupt zu erreichen – von der Unfallgefahr mal ganz abgesehen. Hier bieten Lincoln
vollautomatische Zentralschmieranlagen die ideale Lösung. Die robusten und zuverlässigen Lincoln
Zentralschmieranlagen sind bestens für den Einsatz in den  rauen Umgebungsbedingungen von Biogas-
anlagen geeignet.

Fabrikation von Holzpellets

Lincoln Zentralschmieranlagen werden bereits erfolgreich zur Versorgung von Maschinen und Anlagen
im gesamten Herstellungsprozess von Holzpellets eingesetzt.
Dies beginnt bereits bei der Rohstoffgewinnung in der Forstwirtschaft, wo Lincoln Zentralschmierungen
in forstwirtschaftlichen Geräten eingesetzt werden. In Sägewerken und Betrieben zur Pelletfabrikation  kommen für
die Schmierung von Lagern und Austragsschnecken-, Kompaktoren oder Granulatoren die bewährten
Zentralschmieranlagen von Lincoln zu Einsatz.
Auch für Födertechnikketten oder Lager an Umlenkern oder Shreddern bieten wir spezielle Schmiersysteme,
die auf die besonderen Anforderungen dieser Anlagen abgestimmt sind an.

Wasserkraftwerke

Für Wasserkraftwerke und Turbinen die rund um die Uhr im Einsatz sind. ist eine zuverlässige Versorgung
mit Schmierstoff erforderlich.
Durch die kontinuierliche Versorgung mit einer automatischen Zentralschmieranlage wird  in den Lagern ein
Fettpolster aufrechterhalten, welches das Eindringen von Wasser zuverlässig verhindert.
Zentralschmieranlagen von Lincoln sind seit Jahrzehnten im Einsatz bei Turbinenschmierungen bewährt.
Wartungsarbeiten, die bei manueller Schmierung anfallen, werden auf ein Minimum reduziert.
Besonders bei Wasserkraftanlagen die ferngesteuert arbeiten und daher nur noch in großen Zeitabständen
von Wartungspersonal aufgesucht werden, bietet sich der Einsatz von voll überwachten Zentralschmieranlagen  an.

Neu!!!

Zentralschmieranlagen transparent gemacht, nur bei uns!

Ab sofort finden Sie auf unsere Web-Site die neuesten Kataloge mit allen Details zu
unseren Zentralschmieranlagen unter dem Punkt Zentralschmiersysteme.
Ein Klick auf Zentralschmiersysteme genügt und Sie werden automatisch weitergeführt.
So können Sie sich ein noch besseres Bild über die Einsatzmöglichkeiten und die großen
Vorteile von unseren Zentralschmieranlagen verschaffen.
Immer ein Vorteil „ZENTRALSCHMIERANLAGEN von GRAF-Zentralschmiersysteme“
ZENTRALSCHMIERUNG von GRAF-Zentralschmiersysteme und alles läuft wie geschmiert.

 

Das mechanische Tandemschmiersystem

Jetzt können wir als Zusatzoption zum mechanisch angetriebenen Ölschmiersystem
MOS 212 eine mechanische Fettschmierpumpe MGP 101 anbieten.
Durch dieses Tandemsystem können gleichzeitig Ketten an Landmaschinen,
speziell Ballenpressen, mit Öl versorgt, und die Lager mit Fett geschmiert werden.

Die wichtigsten Eigenschaften:MOS/MOP 212

Das Ölschmiersystem MOS 212 besteht aus einer mechanisch angetriebenen
Ölpumpe, die mit bis zu 12 Pumpenelementen bestückbar ist. Die Pumpenelemente
können bis zu drei unterschiedliche Dosierungen haben. Bei der größten Dosierung
ist das Pumpenelement ohne Dosierring montiert. Kleinere Dosierungen lassen sich
durch hinzufügen von einem oder max. zwei Dosierringen erreichen.
Beim Schmierungsprozess werden gleichzeitig Schmutzpartikel von der Kette abge-
streift.

MGP 101

An eine vorhandene MOP 212 kann zusätzlich eine Fettpumpe des Typs MGP 101
angebaut werden.
Damit lassen sich parallel zu den zu schmierenden Ketten auch die Lager des
Trägergeräts mit Fett versorgen.

Der neue Produktflyer wurde um „MPG 101“ ergänzt und ersetzt die bisherige Version.

———————–

Vorherige NEWS

MOP 101 die günstige aber sichere Alternative für die Kettenschmierung.

MOP101



Zentralschmieranlagen bieten viele Vorteile

Niemand würde einen Motor ohne Öl fahren – aber auch heute noch fahren viele hochwertige Maschinen ohne eine ausreichende Schmierung von Reibungspunkten an beweglichen Teilen.
Der Preis dafür ist oft hoch, da aufgrund unzureichend geschmierter Lager schnell zusätzliche Kosten durch teure Reparaturen und für Ersatzteile entstehen.
Hinzu kommen meist noch teure Stillstandzeiten wertvoller Maschinen – womöglich noch in einer „heißen Phase“ kurz vor der Bauabnahme, mitten in einer Erntekampagne oder im Mehrschichtbetrieb am späten Abend!

Zentralschmieranlagen

Abschmieren „gestern“ und „heute“Die traditionelle Methode des Abschmierens von Reibstellen besteht darin, manuell mit einer Fettpresse jeden einzelnen Schmierpunkt zu erreichen. Dabei ist es oft ein schwieriges und zeitraubendes Unterfangen, Schmierstellen, die teilweise nur schwer zugänglich sind, zu erreichen und mit der richtigen Menge an Schmierstoff zu versorgen. Ein „zuviel“ an Schmierstoff führt nicht nur zu einer erhöhten Belastung innerhalb der Reibstelle sondern auch zu einem erhöhten Verbrauch und verunreinigt außerdem die Maschine oder Anlage. Ein „zu wenig“ kann schnell zu einem Lagerschaden und Maschinenausfall führen. Zuletzt bleibt auch die Ungewissheit, inwieweit beim Abschmieren mit der Hand einzelne Schmierstellen übersehen oder nicht erreicht werden!

Die richtige und optimale Lösung für eine 100%-Schmierung heißt deshalb heute „Automatische
Zentralschmierung“. Zentralschmieranlagen sorgen dafür, dass alle vorhandenen Schmierpunkte gleichmäßig und in genau festgelegten Zeitabständen, mit einer definierten Schmierstoffmenge versorgt werden. Der Schmierstoff wird dabei von einer pneumatisch oder elektrisch betätigten Pumpe über Schmierstoffleitungen und nachgeschaltete sogenannte Progressiv-Schmierstoffverteiler an die zu versorgenden Reibstellen gefördert.

Anders als bei der traditionellen Schmierung jeder einzelnen Schmierstelle von Hand gibt es also kein „zu viel“ oder „zu wenig“ an Schmierstoffauftrag. Das erhöht die Produktivität der Maschinen, verringert Kosten für Reparaturen und Ersatzteile aufgrund schmierungsbedingter Lagerausfälle und verringert vor allem kostspielige Betriebsunterbrechungen. Durch die optimale Anpassung des Schmierstoffbedarfs verringert sich außerdem der Verbrauch an Schmierstoff – nicht nur ein Kosten-, sondern auch ein Umweltaspekt.

Ist die Fettpresse deshalb „out“?

Nein, keineswegs! Moderne Fettpressen mit Akku-Antrieb oder, für den Werkstattbedarf, auch mit Druckluftantrieb, bieten eine kostengünstige Möglichkeit, eine erste Form von Zentralschmierung zu erreichen. In dieser ersten Stufe werden mehrere Schmierstellen über Progressiv-Schmierstoffverteiler zusammengefasst und von einem Punkt aus mit Schmierstoff versorgt.

Hat sich diese Schmieranlage bewährt, kann in einem weiteren Schritt eine Schmierpumpe angeschlossen werden, um eine automatische Zentralschmierversorgung zu übernehmen.

Hierzu bietet der Schmieranlagen-Hersteller Lincoln Systeme in Modulbauweise an, bei denen nachträglich eine Schmierpumpe für eine automatische Zentralschmierversorgung angeschlossen werden kann.

Die Wahl des richtigen Schmierstoffs

Zentralschmieranlagen

Ein wichtiger Faktor ist auch die Auswahl des richtigen Schmierstoffs. In vielen Fällen bietet hochviskoses Fett der NLGI-Klasse 2 die beste Lösung. Fett bildet im Gegensatz zu Fließfett einen Fettkragen um das zu schmierende Lager und verhindert so das Eindringen von Schmutzpartikeln oder Wasser. Das Fett verbleibt auch bei hohen Temperaturen und trotz hoher Erschütterungen oder Vibrationen im Lager Diese Eigenschaften von Fett sind umso wichtiger, wenn Maschinen in rauer Umgebung im Einsatz sind.

Bei Fetten der Klasse 2 ist der Schmierstofferbrauch generell geringer als bei Fließfetten. In einigen Fällen wurde bei Fließfett ein bis zu dreimal höherer Verbrauch im Vergleich zu Fett gemessen.
Auch bei hohen Temperaturen tropft Fett nicht auf den Boden – ein wichtiger Aspekt für die Arbeitssicherheit und auch für die Umwelt.

Bei der Auswahl des Schmiersystems sollte deshalb darauf geachtet werden, dass die Pumpe in der Lage ist, Fette bis zur NLGI-Klasse 2 zu fördern.

Download:  Zentralschmieranlagen-Schmierschema

———————————————-

Zentralschmiersysteme für die Erzeugung alternativer Energien

Die Lösung für jeden Bereich

Biogas, Erdwärme, Holz/Holzpelletts, Wasserkraft, Windkraft

Mais Pellets Wasserkraft Windkraft


Windkraftanlagen

Wie auch immer eine Windkraftanlage konstruiert ist, sie hat eine Reihe von Lagern und Antrieben, die mit Schmierstoff zu versorgen sind. Die passende Zentralschmieranlage vereinfacht die Servicearbeiten, verlängert die Serviceintervalle.
Kostspielige außerplanmäßige Reparatur- bzw. Stillstandszeiten werden vermieden und die Lebensdauer einer Windkraftanlage wird verlängert. Studien zufolge amortisiert sich der Einsatz von Zentralschmieranlagen bereits nach 1,5 bis 3 Jahren.

Lincoln Schmiersysteme bieten kundenindividuelle Lösungen im Bereich des Blattlagers, des Hauptlagers, des Azimutlagers und des Generators. Das Leistungsprogramm wird ergänzt durch Sprühschmiersysteme und Schmierritzel zur Versorgung der Zahntriebe.

wind1 Quicklab Quicklab


Biogasanlagen

Schmierstellen in Biogasanlagen werden oft noch per Hand abgeschmiert – eine äußerst mühsame und zeitraubende Arbeit. Auch ist die Gefahr groß, dass ersteckt liegende Schmierstellen übersehen werden. Und manchmal ist es sogar unmöglich, die schwer zugänglichen Schmierstellen in Rührwerken und Fermentern überhaupt zu erreichen – von der Unfallgefahr mal ganz abgesehen.

Hier bieten Lincoln vollautomatische Schmiersysteme die ideale Lösung. Die robusten und zuverlässigen Lincoln Schmieranlagen sind bestens für den Einsatz in den rauen Umgebungsbedingungen von Biogasanlagen geeignet.

Mais 2 Kuh Biogasanlage

Fabrikation von Holzpellets

Lincoln Zentralschmiersysteme werden bereits erfolgreich zur Versorgung von Maschinen und Anlagen im gesamten Herstellungsprozess von Holzpellets eingesetzt. Dies beginnt bereits bei der Rohstoffgewinnung in der Forstwirtschaft, wo Lincoln Schmiersysteme in forstwirtschaftlichen Geräten eingesetzt werden. In Sägewerken und Betrieben zur Pelletfabrikation kommen für die Schmierung von Lagern an Austragsschnecken-, Kompaktoren oder Granulatoren die bewährten Lincoln Schmiersysteme zum Einsatz.

Auch für Fördertechnikketten oder Lager an Umlenkern oder Shreddern bietet Lincoln spezielle Schmiersysteme,
die auf die besonderen Anforderungen dieser Anlagen abgestimmt sind.

Pellets Harvester 2 Harvester

Graf-Zentralschmiersysteme Die Quicklub-Progressivanlage

Ideal für Einzelmaschinen und Maschinengruppen Wirtschaftlich und zuverlässig

Quicklub-Progressivanlagen sind für höchste Anforderungen bei der Schmierung von Maschinen mit Fett oder Öl ausgelegt. Die Arbeitsweise basiert auf dem bewährten Progressiv-Prinzip. Schmierstoff wird von einer Kolbenpumpe über Progressivverteiler zur Schmierstelle gefördert. Die Schmierung erfolgt in genau dosierten Mengen bis zu einem Höchstdruck von 350 bar. Deshalb ist das Schmieren von Lagern mit ohem Gegendruck gewährleistet. Bis zu drei unabhängige Schmierkreise können eine große Anzahl von Schmierstellen mit Schmierstoff versorgen. Die Anlage ist leicht zu überwachen und stellt sicher, dass die richtigen Schmierstoffmengen zu den Schmierstellen gelangen

SSV D – die neuen Progressivverteiler
SSV D-Verteiler sind je Auslasspaar einzeln dosierbar und lassen sich dadurch genau an den geforderten Schmierstoffbedarf anpassen. Die Dosierung erfolgt innerhalb der Verteilerblöcke durch Dosierschrauben, die in 10 unterschiedlichen Größen geliefert werden.

QLS 401
Das QLS 401 ist ein komplettes Schmiersystem. Es beinhaltet einen Verteiler und alle notwendigen Überwachungs- und Steuerfunktionen. Alle Komponenten, wie ein internes Druckbegrenzungsventil oder eine Leermeldung (Option) sind bereits integriert. Die umfangreiche serienmäßige Ausstattung ist eines der herausragenden Merkmale des QLS 401-Systems. Montagezeit und -kosten werden durch die vollständig integrierte Systemkonzeption reduziert. Das QLS 401 ist für alle industriellen und mobilen Anwendungen konzipiert. Direkt von der Pumpe aus können bis zu 18 Schmierstellen mit Fett bis zu NLGI-Klasse 2 sicher und kostengünstig versorgt und überwacht werden.

Graf-Schmiersysteme sind immer individuell auf die Anforderungen eines speziellen Anwendungsbereichs zugeschnitten. Service beinhaltet Systemberatung und -entwicklung, kundenspezifische Systemplanung, Installation und Inbetriebnahme von Lincoln-Schmieranlagen vor Ort beim Kunden, Produktschulungen sowie Wartung und Service – weltweit.

Produkte Logo Logo 2

Wasserkraftwerke

Für Wasserkraftwerke und Turbinen, die rund um die Uhr im Einsatz sind, ist eine zuverlässige Versorgung mit Schmierstoff erforderlich. Durch die kontinuierliche Versorgung mit einer automatischen Zentralschmieranlage wird in den Lagern ein Fettpolster aufrechterhalten, welches das Eindringen von Wasser zuverlässig verhindert. Zentralschmieranlagen von Lincoln sind seit Jahrzehnten im Einsatz bei Turbinenschmierungen bewährt. Wartungsarbeiten, die bei manueller Schmierung anfallen, werden auf ein Minimum reduziert. Besonders bei Wasserkraftanlagen die ferngesteuert arbeiten und daher nur noch in großen Zeitabständen von Wartungspersonal aufgesucht werden, bietet sich der Einsatz von voll überwachten Zentralschmieranlagen an.

wasser4 wasser1 wasser2

Erdwärme

Das Hot-Dry-Rock-Prinzip

Die Wärmeproduktion erfolgt über einen geschlossenen Wasserkreislauf. Eine Injektionspumpe presst Wasser (blau)
in ein Wärmereservoir. Das Wasser erwärmt sich am zerklüfteten Gestein (rot). Dort entzieht ein Wärmetauscher
dem Wasser die Energie zur Strom- und Wärmeproduktion. Im Erdwärme-Kraftwerk GEIE in Soultz/Frankreich
setzt Lincoln eine Schmierstation mit einer Hochdruck-Mehrleitungspumpe P215 ein. Schmierbedarf besteht hier bei der Gleitlagerung des Ausgleichskompensators der Förderleitungen.

erdwärme wasser4

———————————————-

Zentralschmieranlagen für die Erzeugung erneuerbarer Energien


Die von uns vertriebenen Zentralschmieranlagen- Geräte und Zubehör zählen zu den Besten die auf dem Weltmarkt zu haben sind. Wir sind stets in der Lage, die aktuell modernsten und damit auch optimalsten Zentralschmieranlagen & Zentralschmiersysteme anzubieten. Unsere Sachkompetenz, Beratungsqualität und Ideenreichtum wird Sie überzeugen.

Beratung, Planung und Montage wann und wo immer Sie es wollen – das ist unser Service! Unser umfangreiches Fachwissen und Know-how basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung und ist uns in seiner Anwendung ein ganz besonderer Anspruch im Alttagsgeschäft mit unseren Kunden.

Es geht weiter! – Übergabe an die Firma Bernhard Floer Zentralschmieranlagen


Floer Zentralschmieranlagen


Die Firma Bernhard Floer Zentralschmieranlagen übernimmt zum 01.01.2018 die Firma Graf Zentralschmiersysteme von den Eheleuten Graf, die nach langjähriger Geschäftstätigkeit in den Ruhestand gehen möchten. Der Betrieb wird wie gewohnt zu Ihrer besten Zufriedenheit fortgesetzt.

Seit mehr als 26 Jahren sind wir, die Firma Floer, im Bereich Zentralschmieranlagen tätig und sowohl mit dem Einbau als auch mit der Technik fachmännisch und kompetent vertraut. Außerdem können wir auf eine langjährige Zusammenarbeit mit der Firma SKF Lubrication Systems zurückblicken.

Neben dem Verkauf von Zentralschmiertechnik bieten wir auch die Montage und den Service in den Bereichen Bau-, Land- und Industriemaschinen sowie Fahrzeugen aller Art an.

Sprechen Sie uns gerne an – wir helfen Ihnen weiter!

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.


Floer Zentralschmieranlagen


Mit einem lachenden und einen weinenden Auge begeben wir uns ab dem 01.01.2018 in den Ruhestand.

Die Firma Bernhard Floer wird sie in der gewohnten Weise, fachhmännisch und zuverlässig weiter bedienen.

Für die stets faire und immer höchst angenehme Zusammenarbeit, so wie die langjährige Treu möchten wir uns auch an dieser Stelle bei allen Geschäftspartnern und Freunden des Hauses bedanken.

Es war uns eine Ehre! Ingrid und Günther Graf


Kettenschmieren    Zentralschmieren    Windkraft Zentralschmieranlagen    Zweileitungsanlagen Zentralschmieranlagen

























K o n t a k t

Telefon:
02551 - 919401

Telefax:
02551 - 919402

E-Mail:
info@graf-zentralschmiersysteme.de

Wir finden für Sie die optimale Schmierlösung!

Zentralschmieranlagen
Zentralschmiersysteme
Beratung
Planung
Komponentenselektion
Ausführung